Kategorie: SX-64 / C-64

Commodore C64 SuperKernal - 24 in 1 Kernal replacement

Projekt SuperKernal – 24 in 1 Kernal

Posted on 28. April 2017  in Klassische Computer, SX-64 / C-64

Nachdem wir auf der DoReCo ja schon mal einen sehr frühen Prototypen gezeigt haben, kommt hier mal eine Info zu unserer neusten Bastelei:

Projekt SuperKernal

Warum das ganze ?

Ziel war es einen Kernal Ersatz Chip / Umschalter zu schaffen der nicht wie üblich mit einem Eprom bestückt ist. Man wechselt ja eigentlich nicht so oft das Kernal, aber wenn man mal was Testen will oder ein bischen Customizen will (Farben,F-Tasten ändern) muss man immer seinen C64 aufschrauben und den Eprom raus holen und dann erst Löschen und wieder neu Beschreiben und dann alles wieder Zusammenbauen. Alles Lästig – Keine Lust mehr drauf !

Außerdem benötigen die meisten Kernal Umschaltplatinen außerdem noch ein Loch im Gehäuse, und von verstümmelten Gehäusen mit Tonnen von reingebohrten Löchern können manche ja ein Lied singen. Sieht nicht schön aus. Und diese Umschalterei über drücken der Restore Taste ist zwar ganz nett und erspart das Löcher-Bohren aber schon das Auswählen von Kernal 1-8 ist nicht besonders Komfortabel. Daher musste eine bessere Lösung her, und die wollen wir Euch jetzt Vorstellen.

 

Wenn ich von „Wir“ spreche dann sind das: RetroJeck, Tommi_NRW und KiWi.

 

Wie sieht es aus ?

Unsere Lösung SuperKernal ist ein Microprozessor der der den Kernal ROM Chip im C64 / C64-II vollständig ersetzt:

Der SuperKernal ist von Maßen her ein wenig Größer als der Original ROM Chip (Beim C64 – nicht C64-II)

Warum die SuperKernal Platine etwas größer ist – dazu später mehr – hat alles einen Grund  🙂

 

Was kann es ?

Steckt man das kleine SuperKernal Platinchen in den Sockel des Kernals und drückt 2 x Reset innerhalb von 1-2 Sekunden bekommt man das:

Ein kleines Auswahl-Menü wo man sich eines von 24 Kernals per Cursortasten oder Tasten 0-9,A-P auswählen kann. Mit Enter wird das Kernal sofort gestartet.
Die 24 SuperKernal Bänke sind frei Belegbar und vom C64 aus via Datei auf Diskette UPDATEBAR. Das heisst ihr könnt euch auf jeden dieser Slots euer eigenes Kernal selber flashen
ohne den C64 zu öffnen ! Man braucht KEINEN Programmieradapter oder sonstiges Equipment. Der SuperKernal Chip alleine genügt.

 

Und was noch ?

Da der kleine SMD Keks des SuperKernal noch was Speicher übrig hatte, hatten wir am Anfang die Idee: Komm, wir machen noch ne Software-Emulation für 8kb CBM80 Cartridges.
Das funktionierte auf Anhieb (Centipede) aber RetroJeck und ich kriegen ja manchmal den Hals nicht voll. Es muss immer mehr und noch mehr sein  🙂

Also haben wir einen Loader geschrieben der auch noch Programme laden kann. Mit der Space Taste kann man im Menü auf die Programm-Seite wechseln:


Hier haben wir noch mal 24 SuperKernal Slots in die man Programme, ASM Routinen oder Module flashen kann. Auch wieder vom C64 aus ohne jegliche Zusatz-Hardware.

 

Jetzt reichts aber !

Um Ehrlich zu sagen: Nein

Die SuperKernal Platine ist ja was „größer“ weil wir den C64-II auch direkt mit dem gleichen Board supporten wollten. Der hat ja 4 Pin’s mehr weil das Basic Rom ja auch noch Adressiert werden muss. Und da dann halt noch Platz war haben wir uns überlegt dort eine Anschlussmöglichkein für ein WLAN Modul zu schaffen. Dieser Teil und auch die damit zusammenhängenden Funktionen sind noch eher von theoretischer Natur. Eigentlich wollten wir nur eine Möglichkeit schaffen den C64 auch über WLAN / Webserver mit Files zu flashen. Man könnte also rein Theoretisch vom PC aus sich Kernal oder Programmfiles in den SuperKernal flashen. Wir wissen das es „geht“ aber es besteht die Möglichkeit das wir es später unter den Tisch fallen lassen müssen, weil es da ein paar „Problemchen“ gibt bei denen wir Stand Heute nicht wissen ob man sie Lösen kann. Daher den WLAN Support bitte erst mal NICHT als Feature der entgüligen SuperKernal Version ansehen. Wenn es doch alles so klappen sollte, dann: Nice to have.

Hier mal ein Video wie das SuperKernal funktioniert:

 

Und jetzt ?

Gute Frage. Ob wir das SuperKernal weiter Entwickeln sodaß es sich jemand selber Bauen kann hängt noch an verschiedenen Faktoren.

 

1. Brauch das SuperKernal überhaupt jemand ? Will es wer außer uns überhaupt haben ?

2. Wäre ein teilbestückter Bausatz akzeptabel ? SMD Teile schon aufgelötet, Stiftleisten und Jumper müsste man sich selber auflöten oder besser ein fertiges SuperKernal ?

Schreibt eure Meinungen, Anregungen, Vorschläge und auch Kritik zum SuperKernal in die Kommentare !

Achja, die Frage wird natürlich kommen: Was wird der SuperKernal kosten ?

Reden wir mal einfach über 49€ – Peng.

, , , ,

[Top]

Kategorie: SX-64 / C-64

C64 Arkanoid - Auto play version

C64 Arkanoid - Auto play version

C64 Arkanoid – Auto Play Version

Posted on 13. Oktober 2016  in Klassische Computer, SX-64 / C-64

Nach dem rumgepatche am Commodore Diag 586220++ SX-64 fixed / Check64 hatte ich mal Lust was anderes zu machen. Eines meiner Testprogramme um defekte C-64 / SX-64 zu testen ist Arkanoid. Und bei einem dieser Tests kam mir die Idee das Spiel mal so zu Modifizieren das es sich von ganz alleine selber Durchspielt.

 

Und genau das habe ich umgesetzt. Hier die Turbo-Version erstellt mit VICE im Warp-Modus, dieser startet ab ca. Minute 1 im Video. Den Download des gepatchten Spiels findet ihr unter dem Video.

 

 

Download: C64 Arkanoid – Autoplay Version

[Top]

Kategorie: SX-64 / C-64

KiWi's Commodore SX-64

KiWi's Commodore SX-64

Commodore Diag 586220++ SX-64 fixed / Check64

Posted on 13. Oktober 2016  in SX-64 / C-64

sx64-unpatchedDas Original Commodore  Diag 586220 erkennt nicht den Unterschied ob es auf einem C64 oder einem SX-64 läuft. Dies wäre ja nicht weiter schlimm, jedoch da der SX-64 keinen Tape-Port hat und auch das SX-64 Kernal eine andere Checksumme als das C-64 Kernal hat, werden immer das Kernal als BAD gemeldet und der INTERRUPT Test wird ebenfalls als BAD gemeldet weil die Diagnosehardware (Z.B. Check64) keinen FLAG IRQ vom Tape-Port bekommt.

 

Daher habe ich das Diagnosemodul um eine korrekte SX-64 Erkennung und einen gefixten IRQ Test erweitet. Damit die Diagnose wirklich zu 100% läuft MUSS ein SX-64 Kernal bei dem Test eingeschaltet sein. Kernal-Replacements wie z.b. JiffyDOS müssen deaktiviert sein, wenn nicht wird der IRQ wieder als BAD angezeigt ! Nur mit einem echten SX-64 Kernal ist eine 100% Hardware-Diagnose möglich !

 

sx64-patched Diese gepatchte Version basiert auf einer schon erweiterten Version von Marty / Radwar, das ursprüngliche Disassembly stammt von World of Jani. Diese erweiterte Version erkennt bereits 49 verschiedene Kernals anhand der Checksumme.

 

Hier der Download: Diag 586220++ SX-64 fixed

[Top]

Kategorie: SX-64 / C-64

KiWi's Commodore SX-64

KiWi's Commodore SX-64

SX-64 – Reset-Taster Umbau ohne Löten !

Posted on 12. Juli 2016  in SX-64 / C-64

Hier mal eine einfache Anleitung wie man den RESET-Taster des SX-64 ohne zu Löten auf einen Voll-Reset von Rechner SX-64 und Floppy 1541 umbauen kann:

 

Der Reset-Taster an der Front des SX-64 löst ja leider nur einen Reset der eingebauten Floppy 1541 aus. Praktischer in der Anwendung wäre es aber das sowohl der SX-64 als auch die Floppy resettet werden wenn man auf den Taster drückt. Reset Taster vorne

Dummerweise – oder zum Glück – haben die Entwickler des SX-64 den Taster mit einem steckbaren Kabel an der Floppy angeschlossen. Dieses Kabel ist ROT/ROSA und sehr leicht zu finden. Um den Reset-Taster auf Voll-Reset umzubauen muss man nicht Löten wenn man zwei Jumper-Cable zur Hand hat:

sx-64 Jumper-Cable

Man zieht also den ROT/ROSA bestückten Stecker von der Floppy-Platine ab und steckt zwei Jumper-Cable in die Öffnungen des Steckers:

sx-64 reset-taster-1

Diese sollte man dann mit etwas Klebeband gegen herausrutschen Sichern. Die anderen beiden Enden der Jumper Cable steckt man nun von oben an den rechten oder linken Stecker der Seriellen Verbindung zwischen Masse und Reset. Das sind Pin 1 (Lila) und Pin 5 (Rot). Welches Kabel wohin kommt ist egal – ihr könnt die Kabel drehen wie ihr wollt:

Reset Taster vorne

Auch hier die beiden Kabel dann wieder mit etwas Klebeband gegen herausrutschen sichern und schon ist der Reset-Umbau fertig. Drückt ihr jetzt auf den RESET-Taster werden sowohl der SX-64 als auch die Floppy resettet.

[Top]

Kategorie: SX-64 / C-64

Professional DOS Nachbau

C64 / SX-64: Professional DOS Nachbau 1541 / 1571

Posted on 10. Juli 2016  in Klassische Computer, SX-64 / C-64

Die Professional DOS Erweiterung für die Diskettenlaufwerke ist unweigerlich die schnellste möglichkeit einem alten 1541 / 1571 Diskettenlaufwert mal richtig Dampf zu machen. Wolfgang Moser hat vor ein paar Jahren mal eine detailierte Anleitung über das Reversen der alten Hardware ins Internet gestellt. Doch so wirklich nachgebaut hat das bis Heute leider niemand.

Genau, bis Heute. Denn jetzt haben wir den ersten funktionsfähigen Nachbau eines Professional DOS Systems im Beta-Test. Die aktuelle Platine läuft nur in einer 1541 – die neue – bald erhältliche Version wird aber so ausgelegt sein das Sie auf einer 1541 / 1541-II  / 1571 problemlos läuft !

Hier mal die ersten Geschwindigkeitstest im Video.  Es werden 10 Bilder hintereinander von einer Diskette gelesen. Jedes Bild hat 40 Blocks und ist im Koala Format gespeichert. Die Diskette hat KEINE spezielle Formatierung um irgendwie Geschwindigkeit zu schinden, alles 100% Original und Authentisch.

 

Zuerst Original 1541 ohne jegliche Schnell-Lade funktion … ZzZzZzZz

 

 

Jetzt das Profession DOS in der 0.4 Beta:

 

Dolphin DOS 2.0 – was ja dafür bekannt ist das es „Schnell“ sein soll …

 

Und mal eine Diskette kopieren mit ZWEI Professional DOS Laufwerken:

Coming soon … on www.SX-64.de !

 

[Top]

Kategorie: SX-64 / C-64

KiWi's Commodore SX-64

KiWi's Commodore SX-64

SX-64 Fast Loader & Modul Fix

Posted on 10. Juli 2016  in SX-64 / C-64

Leider ist der SX-64 zum C-64 nicht ganz so Kompatibel wie gedacht. Einerseits laufen die beiden CIA’s des SX-64 mit 60Hz anstatt wie beim PAL C-64 mit 50Hz. Andererseits wurde der Tape-Port weggelassen, da man ja schon eine eingebaute Floppy hat – so die Vermutung.

Leider haben die Konstrukteure des SX-64 nicht nur den Anschluß der Datasette weg gespart, sie haben auch noch vergessen die entsprechenden Leitungen am CIA und am CPU mit Widerständen zu Bestücken. So haben die Signale einen undefinerten Zustand – sind also weder LOW noch HIGH. Dies betrifft FLAG am CIA UB3 als auch am Prozessor 6510 die Prozessorports P3 P4 und P5. Da FLAG jedoch noch mit dem Seriellen Bus verbunden ist (SRQIN) führt dies bei manchen Schnell-Lade-Routinen (Fastloadern) dazu das diese Abschmieren. Zum Glück gibt es eine sehr einfache Methode diesen fehenden 3.3kOhm Widerstand nachzurüsten:

sx-64-fast-loader-fix

Man lötet einfach einen 3.3kOhm Widerstand zwischen Pin 1 des Seriellen Busses und Pin4 des Tastaturanschlusses (+5V).  Danach funktionieren nicht nur sämtliche Fastloader sondern es gibt auch ein paar Module (z.b. ROBOTRON 2084) für den Expansionsport die ohne diese Modifikation Probleme verursachen. Als einer der ersten hat Ray Carlsen dies hier dokumentiert. Diese Modifikation sollte als auf gar keinen Fall im SX-64 fehlen !

[Top]